Benefizkonzert Ganderkesee 2017

Konzert mit hohem Niveau für die Bürgerstiftung Ganderkesee

0
65
Baston, Concerto in D-Dur

Das dritte Benefizkonzert der Musikschule des Landkreises am 19. März 2017 in der Katholischen Kirche St. Hedwig in Ganderkesee hatte durchweg ein hohes musikalische Niveau, und brachte für die Bürgerstiftung Ganderkesee denn auch einen hohen Betrag an Spenden ein. Wie Frau Bergander, Mitglied des Vorstandes erläuterte, wird die Spende die Realisierung eines Zirkusprojektes während der Sommerferien realisieren helfen.

Marek, Aaron, Carina, Jenik

Musikalisch eröffnet wurde das Konzert von Marek Drieling, Aaron Donner, Carina Scheitz und Jenik Seiler aus Hude, die von ihrem Lehrer Ulrich Meyer bei drei Stücken von Joep Wanders mit einer zweiten Stimme unterstützt wurden. „Tarantella, Go down Moses“ und „Midnight Moscow“ gelangen hervorragend.

Die Gruppe ist übrigens tatsächlich paritätisch mit zwei Links- und zwei Rechtshändern besetzt; eine der „Stammformationen“ war eine Neunergruppe mit immerhin drei Linkshändern!

Fenja und Janne

Ein erstes Beispiel für die gute Arbeit unserer Lehrkraft für Violine, Agnes Scheffler, folgte mit dem 1. Satz aus einem Doppelkonzert von Antonio Vivaldi. Fenja Schulze und Janne Hafermann spielten sehr schwungvoll, musikalisch und sauber und wurden dabei von Christine Wienand, einer früheren Schülerin unseres Musikschulleiters am Digitalpiano begleitet.

Frau Wienand war bei allen weiteren Begleitaufgaben allen Spielern ein absolut sicherer Rückhalt – ein schönes Beispiel dafür, dass Musik einen durchs Leben begleiten kann, und dass man als Pianistin nicht nur allein spielen darf, sondern mit Kammermusik viel Freude haben und bereiten kann.

Miriam, Amelie, Sarah, Jette und Sophie

Miriam Etrich, Amelie Heise, Sarah Heidemann, Jette Hafermann und Sophie Kleefeldt aus der Klasse von Martina Bley spielten als Ensemble sehr gut ein dreiteiliges Stück namens „kind of waltz“ von Alan Rosenheck. Danach wechselte Sophie das Instrument und spielte gemeinsam mit Marla Ballnus ein Duo von Joseph Haydn für zwei Klarinetten.

Maria und SophieFabianEine weitere Huder Vierergruppe vertrat Fabian Hoffmann mit Ulrich Meyer an Gitarre 2. „Major to Minor“ gestaltete er gefühlvoll mit schönen Ritardandi und Fermaten beim Wechsel von Dur nach Moll, „Run for your life“ war dem Titel entsprechend rasant, und der berühmte „Can can“ von Offenbach kam klar und knackig. Für einen Fünftklässler noch nicht so riesig, lässt Fabian mit der Gitarre in der Hand aber aufhorchen und „Oho!“ denken!

Mit einem Menuett von Ludwig van Beethoven und dem Klarinettenquartett Marla Ballnus, Sophie Kleefeldt, Anna Schmeisser und Lehrerin Jutta Heumann ging es weiter. Auch wenn die Gruppe, bei der Jolina von Weyhe fehlte und deshalb von ihr ersetzt wurde, sich laut Frau Heumann noch im Aufbau befindet, war das Ergebnis sehr gelungen. Unsere Klarinetten- und Saxophonlehrerin hat einfach immer gut ausgebildete und vorbereitete Schüler!

Maria, Sophie, Anna, Frau HeumannPatrickPatrick Brumund, ein weiterer Gitarrist aus Hude, ist schon ein Phänomen: zwischen Mottowoche und Abiklausuren spielt er komplizierte Bearbeitungen für zwei Gitarren von „With a little help from my friends“ und „Let it be“ von Lennon/McCartney mit seinem Lehrer, und das virtuose „Crossroads“ von Fabian Payr solo. Dabei ist für ihn auch nicht von Belang, ob er die Noten gerade dabei hat: er kann auch zweite Stimmen auswendig, wenn es sein muss.

Wiebke und Elise

Der 1. Satz des Doppelkonzertes D-Moll von J.S. Bach war ein weiteres Highlight des Programms: Wiebke Treiber und Elise Wienand, Violine spielten schwungvoll, sicher und auch bis in die Lagen sauber, wieder begleitet von Elises Mutter. So ein Stück ist in keiner Hinsicht einfach – motivische und rhythmische Verstrickungen gilt es zu bewältigen und dabei auch noch einfach schön zu spielen, und das gelang hervorragend!

Den Abschluss des Konzertes machten Jette Hafermann und Sophie Kleefeldt, Blockflöte, Janne Hafermann, Viola Kleefeldt, Violine und mit Frau Kleefeldt, Violoncello eine weitere Erwachsene, die mit Frau Wienand ein sicheres Fundament für die anderen Instrumente bildete. Ihr Stück war das Concerto No. 6 von John Baston.

Dabei teilten sich Jette und Sophie die Blockflötenstimme, die sehr schön und ausdrucksvoll von Janne und Viola mit den Violinen begleitet wurde.

Jette, Sophie, Janne, Viola

Im Schlusswort hob Martina Bley hervor, dass es in Ganderkesee einige sehr musikalische Familien gibt, die für ein schönes Konzert gesorgt haben. Die gute Arbeit der Lehrkräfte Martina Bley, Agnes Scheffler und Jutta Heumann hat sicher das ihrige dazu beigetragen, und der Verfasser ist auch sehr zufrieden mit den Huder Gitarristen, die das Konzert verschönerten!

Ulrich Meyer

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT