Dozentenkonzert in Ganderkesee mit dem Trio Encanto

Das Trio Encanto und SchülerInnen der Klasse I. Asanuma spielen Sonntag, den 23.02. um 17.00 Uhr

0
431
Trio Encanto

Im Rahmen des zweiten Benefizkonzerts für den Freundeskreis der Musikschule und das Projekt ein neuer Unterrichtsflügel in Ganderkesee präsentiert die Musikschule zunächst zwei Schülerinnen und einen Schüler aus der Klavierklasse von Ichiro Asanuma.

Ichiro Asanuma ist seit den 70er Jahren Klavierlehrer an der Musikschule des Landkreises und damit ein Lehrer „der ersten Stunde“. Er stellt aus seiner Klavierklasse besonders begabte Schüler vor, die aufgrund ihres Könnens durchaus im Rahmen eines Dozentenkonzerts bestehen können. Zugleich stellen diese Schüler plastisch den eigentlichen Zweck des Konzerts dar, denn solche Schüler sind es, für die in Ganderkesee ein erstklassiges Instrument für den Unterricht gebraucht wird.

Jelde Kohlschein (12 Jahre, aus Ganderkesee)spielt von J. S. Bach aus dem Wohltemperierten Klavier Präludium und Fuge D-Dur und den dritten Satz der Sonate Op.31 Nr.2 d-moll „Tempest“ von L. von Beethoven.
Der achtjährige Robin Merz, ebenfalls aus Ganderkesee, wird von Beethooven Satz 1 aus der Sonate f-moll Opus.2 Nr.1 spielen.
Die 18jährige Huderin Gesa Lueken spielt von F. Chopin das Prèlude Op.28 Des-Dur („Regentropfen“) und von Aram Chatschaturjan „Toccata“.

Nach der Pause spielt das das „Trio Encanto“ Ausschnitte aus seinem aktuellen Konzertprogramm.
Diese Kammermusikformation besteht aus Sigrun Busch, Querflöte, Christiane Rudolph, Violoncello und Angelika Scholl, Klavier. Christiane Rudolph und Angelika Scholl sind Lehrerinnen bei der Musikschule des Landkreises Oldenburg.
Den Begriff „Encanto“ charakterisieren die Musikerinnen mit der Begeisterung oder Verzauberung, die sie in der gelassenen Heiterkeit Haydns ebenso wie in der aberwitzigen Rhythmik Martinus finden. Genau diese Komponisten stehen auch auf dem Programm, das beim Konzert nach der Pause gespielt wird:

Joseph Haydn (1732-1809): Trio für Flöte, Cello und Klavier in G Dur, Hoboken X:15
Allegro – Andante – Finale: Allegro moderato
Bohuslav Martinu (1890-1959): Trio for Flute, Cello and Piano

Die Musikerinnen:

Sigrun Busch, Flöte, studierte von 1980 bis 1985 bei Renate Ruge von Rohden an der Hochschule für Künste in Bremen und ergänzte ihre Ausbildung durch ein Privatstudium bei Edelgard Seemann, der damaligen Soloflötistin der Bremer Philharmoniker. Seit 1986 ist sie Lehrerin für Querflöte an der Kreismusikschule Verden. Von 1991 bis 2008 war sie Lehrbeauftragte an der Universität Bremen. Sie verweist auf eine Kammermusiktätigkeit in verschiedenen Besetzungen, so auf eine intensive Zusammenarbeit mit der Harfenistin Eva Pressl im Duo flauto e arpa, auf eine rege Konzerttätigkeit und CD-Produktionen.

Christiane Rudolph, Violoncello, studierte an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Martin Ostertag. Seit November 2007 arbeitet sie an der Musikschule des Landkreises Oldenburg als Musikpädagogin für den Bereich Cello, Streicherklassen und „Junges Streichorchester Wildeshausen“ in Kooperation mit dem Gymnasium Wildeshausen. Davor war sie 20 Jahre berufstätig mit unterschiedlichen Schwerpunkten: Drei Jahre hauptamtlich an der Musikschule Ettlingen, seit 1991 in zwei Kultur-Orchestern als Cellistin in Festanstellung, auch kommissarisch als Solocellistin, zuletzt in Dresden an der Staatsoperette. Parallel verweist sie auf kammermusikalische Konzerttätigkeit, Weiterbildungen, Rundfunk und CD- Produktionen.

Angelika Scholl, Klavier, absolvierte ein Schulmusikstudium an der Hochschule der Künste in Berlin. Weitere Klavierausbildung fand zunächst an der Hochschule für Künste in Bremen bei Professor Seibert statt, später dann an der Hochschule für Musik und Theater Hannover bei Professor Goetzke. Ihr Klavierlehrerdiplom erwarb sie 1988, die Künstlerische Reifeprüfung legte sie 1989 ab und Kammermusik-Reifeprüfung 1991. Seit 1987 arbeitet an der Musikschule des Landkreises Oldenburg, zeitweise als Leiterin des Fachbereichs Klavier. Sie gründete dort auch ein Musiktheaterensemble. Angelika Scholl hat einen Lehrauftrag Klavier an der Uni Bremen. Ihre künstlerische Tätigkeit umfasst Klavierabende, Konzerte in unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen und Begleitung von Liederabenden und Chorkonzerten.

 

Das Projekt: Ein Flügel für Ganderkesee

Im frisch sanierten Unterrichtszentrum der Musikschule des Landkreises Oldenburg in Ganderkesee gibt es sechs Unterrichtsräume. Dort stehen drei Klaviere, die für den Klavierunterricht und für Begleitaufgaben im Unterricht für andere Instrumente verwendet werden. Die Klavier sind von durchschnittlicher Qualität und in einem guten Wartungszustand, allerdings teils schon über 30 Jahre alt.
In Ganderkesee haben zur Zeit knapp 50 Schülerinnen und Schüler Klavierunterricht. Darunter sind auch einige sehr fortgeschrittene SchülerInnen, die anspruchsvolle Klavierliteratur spielen. Die Musikschule würde gern in Ganderkesee ein wirklich gutes Instrument zur Verfügung haben, so dass mit diesen SchülerInnen auch feine Nuancen in ihrem Spiel erarbeitet werden können. Das ist mit den vorhandenen Klavieren nicht möglich.
Da im Rahmen der Sanierung des Unterrichtszentrums in Ganderkesee durch Herausnahme von Wänden größer Räume entstanden sind, besteht nun die Möglichkeit, einen kleinen Flügel aufzustellen. Ein solcher sogenannter „Salonflügel“, also ein Instrument von 180 bis 190 cm Länge, soll nun beschafft werden. Der Kostenrahmen liegt bei gut 20.000 €.

Zuwendungen an den Freundeskreis der Musikschule sollen in nächster Zeit für dieses Projekt gesammelt werden. Eine erste Spende vom Lions Club Oldenburger Geest liegt vor, die Dozentenkonzerte sollen ein weiterer Baustein sein und nicht nur Spenden generieren, sondern auch die Aufmerksamkeit auf dieses Projekt lenken. Demnächst sollen potentielle Sponsoren gezielt angesprochen werden. Ziel soll sein, die Summe innerhalb von zwei Jahren aufzubringen.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT