Dozentenkonzert Klassik 2

Drittes Dozentenkonzert am Vorabend des 1. Mai

0
209
Sammartini 1
Stimmen vor dem Sammartini-Konzert.

Beim dritten Dozentenkonzert der kleinen Serie im Frühjahr 2017 im Haus Müller kamen die meisten Künstler auf die Bühne, und die Veranstaltung war auch am besten besucht.

Das Konzert wurde nach der Begrüßung durch Musikschulleiter Rafael Jung von Andreas Evers, Querflöte, und Ichiro Asanuma, Klavier mit der Undine-Sonate von Carl Reinecke eröffnet. Das viersätzige Werk über die Nymphe Undine und ihre gescheiterte Liebe bot dem Querflötisten wieder reichlich Gelegenheit, zu brillieren, wobei ihn Ichiro Asanuma deutlich kommentierend begleitete.

Andreas Evers, Ichiro Asanuma
Andreas Evers, Querflöte und Ichiro Asanuma am Flügel

Joni Prochnow, Lehrkraft für Blechbläser, der auch die Bläserklassen in Ganderkesee betreut, spielte dann zur Klavierbegleitung von Insa Meyer (als Gast) zunächst das Morceau Symphnique für Tenorposaune und Klavier op. 88, und danach von A. Tcherepnin das Andante op. 64 für Tuba und Klavier, beides Stücke, die wegen der solistischen Rolle eigentlicher Orchesterinstrumente gewöhnungsbedürftig sind. Die Tuba spielt ja in den Regionen des Kontrabasses, und damit von der Tonhöhe oft unter der Begleitung. Die Musik ist aber so geschrieben, dass der Solist durchaus seine Fähigkeiten zeigen konnte.

Tenorposaune
Joni Prochnow an der Tenorposaune
Tuba
und mit Begleiterin Insa Meyer an der Tuba.

Als Solist am Flügel dann wieder Ichiro Asanuma mit fünf Etüden sehr unterschiedlichen Charakters aus op. 25 von Frédèric Chopin, die er differenziert, spannend und hochvirtuos vortrug.

Ichiro Asanuma

Am Schluss des Programms dann das Concerto von Giuseppe Sammartini für Sopranblockflöte und solistisch besetzte Streicher: Martina Bley spielte den äußerst schwierigen Solopart souverän und scheinbar mühelos, mit fantasievollen Verzierungen. Sehr schön begleiteten Antje Kidler, 1. Violine, Agnes Scheffler, 2. Violine, Ute Klitte, Viola, Christiane Rudolph, Violoncello und Rafael Jung am digitalen Cembalo, dass sich dank sehr guter Samples klanglich ganz hervorragend machte.

Sammartini 2
Solistin und hohe Streicher: Martina Bley, Blockflöte, Antje Kidler und Agnes Scheffler, Violine.
Sammartini 3
Agnes Scheffler, Violine, Ute Klitte, Viola, Christiane Rudolph, Violoncello und Rafael Jung, digitales Cembalo.

Nach dem schwungvollen Finale gab es herzlichen Applaus vom großen Publikum für ein schönes Konzert am Vorabend des 1. Mai!

Ulrich Meyer

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT