Rafis Swing Club Combo: „Geschichten aus dem Nachtklub“

Benefizkonzert in Ganderkesee am Sonntag, den 16.02. um 17.00 Uhr

0
374
Rafis Swing Club Combo

Im Rahmen des ersten Benefizkonzerts für den Freundeskreis der Musikschule und den neuen Unterrichtsflügel in Ganderkesee stellt Musikschulleiter Rafael Jung seine Band „Rafis Swing Club Combo“ vor.
Die Band präsentiert als Premiere ihr neues Programm „Geschichten aus dem Nachtklub“.

Das Programm wirft Schlaglichter auf die frühen 60er Jahre, als in Bars und Nachklubs noch Pianisten und kleine Combos für die Unterhaltung und für dezente Tanzmusik sorgten. Die Herren trugen noch einen Anzug, die Damen kurze Kleider, und die Musik in den Abendlokalen swingte immer noch wie in den vergangenen Jahrzehnten. Eine ganze Riege von deutschen Musikern, von denen einige immer noch aktiv sind, die aber sicher alle unvergessen bleiben werden, begann in den 50er und 60er Jahren als Jazzmusiker.

Rafis Swing Club Combo hat sich nun die Titel und Interpreten herausgepickt, deren Musik zur kleinen Barbesetzung passt. Da ist ganz vorn „Paulchen“ Kuhn dabei, der Prototyp vom „Mann am Klavier“, der nicht nur durch sein ideenreiches Klavierspiel fasziniert, sondern mit seiner unvergleichlichen Art zu singen auch einige Perlen zum neuen Programm der Combo beigesteuert hat. Horst Jankowski steht dagegen für weltbekannte Instrumentals, die mit kraftvollen Soloparts daherkommen. Dabei lassen Überschriften wie „Eine Schwarzwaldfahrt“ aus heutiger Sicht durchaus schmunzeln. Auch Hildegard Knef trägt eine Idee bei: Bekannte und beliebte Titel aus dem „American Songbook“ werden da mit pfiffigen deutschen Texten versehen. So wird dann aus „The Lady is a Tramp“ schlicht „Eine Dame werd‘ ich nie“.

Und so nehmen die deutschen Titel einen breiten Raum im neuen Programm ein. Nicht umsonst spielt Rafis Swing Club Combo ja hier nicht im „Jazzclub“, sondern geht in den „Nachtclub“ und präsentiert swingende Musik augenzwinkernd im plüschigen und etwas spießigen Ambiente. Aber zu den 60ern gehören natürlich auch die etablierten Vertreter des populären Jazz. Ob Louis Armstrong, ob Jimmy Smith oder ein wenig Blues – alles das gibt es im Nachtclub zu hören.

Die Besetzung der Band ist seit ihrer Gründung dieselbe. Namensgeber und Bandleader Rafael Jung spielt Piano und Orgel, trägt auch die Gesangsparts bei und plaudert auf seine eigene ungezwungene und witzige Art zwischen den Stücken mit dem Publikum, so dass wirklich „Klubatmosphäre“ entsteht. Gitarrist Oliver Kuiper sorgt mit seinen virtuosen Soli immer wieder für spontanen Applaus, kann sich aber auch gern und ausgiebig auf das gute, swingende „Schrumm-Schrumm“ seiner dicken Jazzgitarre zurückziehen. Mit Thomas Milowski am Kontrabass, der ebenfalls an der Musikschule unterrichtet, und Mathias Büsseler am Schlagzeug besteht die swingende Basis der Band aus zwei hochklassigen und vielbeschäftigen Musikern, die dezent, aber unnachgiebig dafür sorgen, dass im ganzen Klub die Füße wippen.

Die „Geschichten aus dem Nachtklub“ nehmen das Publikum mit auf eine nostalgische Reise in die Zeit, als Swing noch die aktuelle Musik der Stunde war. Ein Konzert nicht nur für Jazzfans… Übrigens: Das Programm ist natürlich jugendfrei…

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT